Warum Sie in Ihrer Vermögensstrategie auf Edelmetalle setzten sollten

Investieren Sie lieber in Papier - oder in Werte? 
Wie viel ist Geld wert? 
 
Wer heute von Vermögen spricht, meint damit Anleihen, Aktien, Lebensversicherungen, Immobilien und Bargeld. Der Wert dieser Anlagen bestimmt sich durch Angebot und Nachfrage - und wird in Geld ausgedrückt.
 
Doch was ist eigentlich Geld? Nichts anderes als bedrucktes Papier. Sein Preis ergibt sich ebenfalls über Angebot und Nachfrage und wird mit Hilfe des Kurses ausgedrückt. Steigt der Kurs, steigt der Preis des Geldscheins im Vergleich zu einer anderen Währung.
Der Wert eines Geldscheines jedoch ist der Wert eines bedruckten Papiers. Mehr nicht.
 
Dieser Zusammenhang ist ebenso einfach wie wichtig. Denn er verdeutlicht die Schwäche von Geldwerten als Anlagen. Und wird umso deutlicher, wenn man diesen Zusammenhang mit Gold vergleicht.
 
Was ist Gold? 1 kg Gold ist 1 kg Gold. Auch sein Preis ergibt sich aus Angebot und Nachfrage und wird tagesaktuell festgestellt. Für 1 kg Gold erhält man tagesaktuell eine bestimmte Anzahl von Geldscheinen. 
Der Wert von 1 kg Gold bleibt jedoch immer der Wert von 1 kg Gold.
 
Angenommen, Sie besitzen einen Goldbarren. Dieser Goldbarren ist schon seit 50 Jahren im Besitz Ihrer Familie. Der Wert des Goldbarrens ist heute so groß wie damals. Der Preis hat sich jedoch drastisch verändert. Die D-Mark, mit der er gekauft wurde, gibt es schon lange nicht mehr. Und doch können Sie diesen Goldbarren jederzeit gegen Bargeld eintauschen. Oder den Wert des Goldes weiter behalten.
Anders gesagt: 

 
Der Preis ist gekoppelt an Geld - und dies ist veränderlich. 
Der Wert ist gekoppelt an die Sache - und diese ist konstant. 
Gold bleibt Gold. 

 



Sachwerte vor dem Comeback? 
 
Bei der Vermögensanlage hat sich über die letzten 20 Jahre eine deutliche Verlagerung des Schwerpunkts vom Werterhalt zur Rendite vollzogen. Deutlich wird diese Entwicklung durch eine vergleichsweise eindimensional offensive Ausrichtung vieler Portfolios. Gold als Anlage ohne laufende Erträge und auch andere Sachwerte mit defensiven Qualitäten vielen der Jagd nach Rendite zum Opfer und wurden so konsequent aus dem Anlageuniversum verbannt. 
Ihren Tiefststand markierten Gold, Silber und Platin um das Jahr 2000/2001, dem Beginn der Konsolidierungsphase an den Aktienmärkten. Seither begannen alle drei Edelmetalle bereits wieder zu steigen ! 

Daher unsere Empfehlung: 
Investieren Sie mindestens 5 bis 10% Ihres Vermögens in Edelmetalle - eine nachhaltige und werterhaltende Geldanlage.

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Nächste Preisaktualisierung

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Bestell-Hotline